Wieviel Freiheit brauchen Kinder und Jugendliche?

Erstellt von Günter Lueger |

"Die Freiheit der Kinder und Jugendlichen besteht nicht darin, dass sie tun können, was sie wollen, sondern dass sie nicht tun müssen, was sie nicht wollen". Dieses Zitat ist angelehnt an Jean Jacques Rousseau und soll ausdrücken, dass sich Freiheit und Ordnung nicht in einem entweder/oder bewegen sondern in einem "sowohl als auch" (eines der wichtigen Prinzipien der Potenzialfokussierten Pädagogik. Sowohl Ordnung als auch Freiheit ist für die Entwicklung des Einzelnen und der Gesellschaft wichtig. Und für (mehr) Freiheit ist Wahlmöglichkeit zumindest für zwei oder mehrere Alternativen notwendig. Genau das passiert im Potenzialfokussierten Unterricht und auch der Erziehung, wenn Kinder über sinnvolle Aufgaben oder Schritte entscheiden können. Es braucht keine Freiheit, wo jeder alles tun kann, sondern die Wahlmöglichkeit ist das Wesentliche. Diese kann in einem Ordnungsrahmen ermöglicht werden und somit sind FREIHEIT UND ORDNUNG möglich.

Günter Lueger 

Zurück

Journalbeitrag in Ö1

Bücher

Potenzialfokussierte Schule in der nächsten Auflage als Buch und E-book erschienen. Enthält die Prinzipien der PFP und die wichtigsten Techniken wie die Potenzialfokussierte Brille für SchülerInnen, PädagogInnen und Eltern.

NEU: Potenzialfokussierte Pädagogik in Kindergärten und Horten....Opens internal link in current windowINFO

Potenzialfokussierter Kindergarten in Sri Lanka

Wir fördern und finanzieren einen Kindergarten in Sri Lanka - damit dort Potenziale der Kinder und Familien sich gemeinsam entwickeln können. Initiates file downloadMEHR....